AM DICKEN END

DAS GEHEIMNIS DER MÜHLE

MEIN LIEBLINGSORT REITHALLE

NEUSTRASSE MY HOME

DER TRAILER der 1. Filmwerkstatt

Das Making-Of der 1. Filmwerkstatt


Filmwerkstatt in der Kulturetage

Worum geht's?

1. Mit der Kamera drehen
2. Mit einem Profiprogramm schneiden
3. Informationen richtig recherchieren
4. Richtig mit dem Mikrofon arbeiten
5. Interviews führen
6. Spaß und Kreativität mit Technik!

Direkt zum Youtubechannel

mit allen Videos geht es hier!


Wir haben uns entschieden Videos von unter 12-Jährigen zunächst nicht online zu zeigen - die Gefahr des Mobbings scheint uns da zu groß. Wer die Videos aus dem Jahr 2017 haben möchte: Bitte melden!

Ab jetzt: Technikverleih gegen kleines Entgelt. HD-Camcorder mit Richtmikrofon, Schnittlaptop und Stative. Bei Interesse bitte im Büro melden!

Sommer 2018: 4. Filmwerkstatt

Fotos: © Archiv Gemeinde Metelen und/oder Kulturetage Metelen

Eine Woche lang sind die Teams der Filmwerkstatt dem Thema "Dicken End" nachgegangen: Warum heißt das Viertel hier rund um die Kulturetage so? Wissen das die Menschen noch? Wie hat sich das "Dicke End" in den letzten 400 Jahren entwickelt? Was macht es lebenswert?

 

Nach kurzer Einführung in die Techniken des Interviews und der Arbeit mit Kamera und Ton sind die zwölf Teilnehmer alleine losgezogen. Am PC wurde aus dem Drehmaterial mit Hilfe eines professionellen Schnittprogramms mehrere kurze Videos. Themen waren: Das Wort "Diek" und die Vechte, das Krankenhaus und spätere Sophienheim, die Fabrik "Bürger und Kerkhoff" und die Villa "Lillienbecker" sowie Läden und Geschäfte am "Dicken End".

 

Ein 20min Dokumentafilm mit Interviews, Stadtansichten, Fotovergleichen früher und heute, Zeitzeugenberichten und Umfragen ist dabei herumgekommen. Ein liebevoll erstellter Legetrick zeigt anschaulich wie sich das "Dicke End" seit dem Mittelalter entwickelt hat und verbindet die einzelnen Kapitel zu einem großen Ganzen. Die Premiere war ein riesen Erfolg und hat Generationen und Nachbarn zusammengeführt. Bald auch auf Youtube.

 

Begleitet wurden die Kinder von Clara Beutler und Sophie Weritz.


Die Filmwerkstatt wird gefördert durch den "Kulturrucksack" des Landes NRW koordiniert duch den Kreis Steinfurt.


Pfingsten 2018: 3. Filmwerkstatt

"Haul - Faires im Netz"

Metelen ist Fairtrade-Gemeinde und so sollte unser erstes gemeinsamse Projekt mit der Kolpingfamilie ein zweitägiger Videoworkshop zum Thema „Haul – Faires im Netz?“ sein. Haul-Videos, aus dem Englischen haul für „Fang“, „Ausbeute“ oder „Fischzug“ sind Videos, in denen meist junge Frauen aber auch Männer ihre „erbeuteten“ Kosmetika und Modeprodukte vor der Kamera auspacken, testen, bewerten und über ihren Einkauf berichten. Das machen wir auch: die Kinder gingen, unterstützt von Ehrenamtlichen des Fairtrade-Ladens der Kolpingfamilie, auf „Produktejagd“ in Metelen. Was ist fair gehandelt? Was nicht? Woher kommen die Produkte? Wie kommt der Preis zustande? Das alles wurde vor der Kamera präsentiert – wie bei einem echten „Haul“ und eingeordnet.

 

Alter: 8 - 12 Jahre

Termin: 24.-25. Mai 2018

Ort: Kulturetage Metelen, Wettringenerstr 2 und Fairtrade-Laden Kirchstraße

Kosten: keine, da dies ein von der PSD-Bank gefördertes Projekt ist

Präsentation: Freitag 25. Mai 18 Uhr in der Kulturetage

in Kooperation mit:

Dies ist das erste Projekt bei dem wir die Technik verwenden, die wir für das Preisgeld des PSD-Wettbewerbes gekauft haben.



Rückblick 2017:  2. Filmwerkstatt

“Herzlich willkommen zu Metelen Aktuell!     Was ist los im Sommer in Metelen?”

Wer denkt, dass das Vechtestädchen in den Ferien langweilig ist - der war noch nicht mit den Videoreportern der Filmwerkstatt Metelen unterwegs. Ihr Hauptquartier hatten sie in der Kulturetage. Dort trafen sie sich zu ihrer täglichen Redaktionssitzung unter der Leitung von Clara Beutler und Dokumentarfilmer Claudius Beutler. Gemeinsam legten sie die Themen der Woche fest - wichtige Nachrichten und brandheiße Reportage. Je ein Team aus 2-3 Ferienredakteuren bearbeitete eines von drei Themen. Wer schon fertig war plante die Rahmensendung mit Moderationen, Spotrnachrichten, Kulturtipps und dem Studiodesign. Die Redakteure recherchierten derweil Informationen, machten Interviewpartner aus und bereiteten den Beitrag vor. Dann wurde am Ort des Geschehens gedreht: bei Energiewirt Konert, am neuen Dinopark oder bei der Eröffnung der Fischtreppe. Dann ging es in den Schnitt - haben wir alle Bilder? Kommt die Message rüber? Ist der Text gut eingesprochen? Die Zuschauer von "Metelen Aktuell" haben bei der Premiere unserer fertigen Sendung erfahren, was in Metelen wirklich los war…

Alter: 10-14 Jahre          

Termin: 14.-19. August 2017

Ort: Kulturetage Metelen, Wettringenerstr 2

Kosten: Die Filmwerkstatt ist Teil des Kulturrucksack-Programms und kostet daher nichts.

www.kulturrucksack.nrw.de



Rückblick 2016:   1. Filmwerkstatt

„Alle zieh´n aufs Land, wer hat Langeweile?“  - Drei künstlerische Videoarbeiten zum Thema jung in der Provinz. Orte der Gemeinde wurden aufgegriffen, gefilmt, verändert. Ausgehend von der öffentlichen Topographie konnten Metelener Jugendliche ihre Kreativität filmisch ausleben. Die Videos sollte keinem vorher festgelegten Schema folgen – vielmehr sollten sie ihr „eigenes Ding“ machen. Die Gemeinde Metelen ist genauso so gut oder schlecht wie Berlin – die Frage ist nur was man draus macht! Geleitet wurde der Workshop von Clara Beutler und Christian Wengert. Gefördert wurden die zwei Wochen von LAG Soziokultureller Zentren NW und der Kulturinitiative Metelen mit logistischer Unterstützung der Gemeinde Metelen und h1-Fernsehen aus Hannover.

Das Ergebniss: Drei Filme, ein Trailer und ein Making-Of....